Einfach mal so

„Und ich bin anders irgendwie“... Klingt es aus dem Radio. Der Raum dunkel nur mit Kerzen erhellt, es fühlt sich kalt an, so lieblos. Auf dem Bett liegt ein Junge. Es sind nur seine Umrisse zu erkennen, mehr nicht. Wer ist das? Wie alt mag er sein? Warum ist das Zimmer mit Kerzen erhellt. „Ich lauf, ich laufe immer weiter“, singt der Junge leise aber betont mit, er ist nicht der beste Sänger aber so grausam hört es sich auch wieder nicht an. Es ist Nacht, der Mond scheint durch das Fenster, wirft seinen Schein direkt in das Zimmer auf das Bett in dem der Junge liegt. Er scheint geweint zu haben, über sein Gesicht ziehen sich Bahnen von Tränen. Wenn der Junge so singt, scheint es so er sei stark, er singt sehr mit Ausdruck. Plötzlich geht die Tür auf, die Kerzen erlischen mit dem Windzug. Schreie erhellen diesen Moment der Einsamkeit. Stille. Keine Musik mehr. Was ist passiert? Was? „Ich verstecke dich vor deinem schlimmsten Traum.

29.3.07 19:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen